Aktuelles


Verzögerung

Liebe Jägerinnen und Jäger, liebe Schützinnen und Schützen,

mit viel Passion und Engagement haben wir am 22. Juni offiziell das Schießzentrum Unna-Hamm in Bergkamen eröffnet. Und nur zu gern, würden wir direkt mit dem Schießbetrieb starten.

Ab 01. Juli kann die Raumschießanlage in den Betrieb gehen – für sie liegt uns seit heute eine Betriebsgenehmigung vor. Für den jagdlichen Schießstand benötigt die Kreispolizeibehörde noch etwas Zeit, um die eingereichten Gutachten zu prüfen, bevor sie uns auch für diesen Teil die Betriebsgenehmigung erteilen kann.

Seien Sie versichert, dass auch wir diese Verzögerung ärgerlich finden und wir alles tun, was in unserer Macht steht, damit wir schnellstmöglich loslegen können. Wir rechnen damit, dass uns die Genehmigung spätestens am 15. Juli vorliegt und informieren Sie über unsere Homepage und Facebook, sobald es los gehen kann.

Wir bitten um Ihr Verständnis.
Die Vorstände der KJS Unna und Hamm und
die Geschäftsführung der Schießzentrum Unna-Hamm GmbH


Helfende  Hände  Gesucht

Das Projekt Schießzentrum Unna-Hamm wurde am 22. Juni 2019 feierlich eröffnet. Für den nun laufenden Schießbetrieb benötigen wir Ihre Unterstützung! Schenken Sie uns ein bisschen Ihrer Zeit und Ihr Knowhow!

 

Wenn Sie sich vorstellen können, uns bei den Schießstandaufsichten, bei handwerklichen Tätigkeiten (Metall, Holz, Garten), bei der Bewirtung kleinerer Veranstaltungen, bei der Öffentlichkeitsarbeit, bei einfachen Arbeiten im Büro oder ähnlichem unterstützen zu können, melden Sie sich bitte unter info@schiesszentrum-kamener-kreuz.de oder unter 0152/06003182 bei unserem Betriebsleiter Markus Milewski. Wir finden für jeden die passende Tätigkeit.

 

 

Gerade am Anfang, bis sich unsere Abläufe eingespielt haben, ist Ihre Hilfe ein wertvoller Beitrag für dieses Gemeinschaftsprojekt der beiden Kreisjägerschaften Unna und Hamm.


Unser   Schiesszentrum   wurde  eröffnet!

Die feierliche Eröffnung am 22. Juni 2019 mit vorangegangenem Tag der offenen Tür am Schießzentrum Unna-Hamm war ein voller Erfolg und lockte circa 3500 Besucher, um bei strahlenden Sonnenschein das Schießzentrum zu besichtigen.

Bei der feierlichen Eröffnung war hoher Besuch zugegen und gratulierte zur Eröffnung. Zu den Gratulanten gehörten neben der Heimatministerin Ina Scharrenbach auch der Landrat Makiolla, die Bürgermeister der Städte Hamm und Bergkamen (Ulrike Wäsche und Roland Schäfer), Minister von CDU, FDP und SPD und der Präsident des Landesjagdverbandes Ralf Müller-Schallenberg. Untermalt wurde der Festakt eindrucksvoll von über 60 Jagdhornbläsern, die verschiedene Musikstücke vortrugen.

Die Gäste, bestehend aus Anwohnern, Jägern, Sportschützen und generell Interessierten äußerten sich während der zwei Tage durchweg positiv und waren begeistert von Größe und Angebot der Anlage. Viele nutzen die Gelegenheit, gut gestärkt durch Wildbratwurst und Wildschweinspanferkel, sich umfassend zu informieren über die Angebote, die in Zukunft in Bergkamen am Zentrum möglich sind. Das ein oder andere Schnäppchen wurde bei Jagdwelt24, dem angegliederten Jagdausrüster, erbeutet.

Sowohl Sportschützen, als auch Jäger nutzen gleich die Chance, um Termine zu vereinbaren. Aber auch private Personen können unter bestimmten Vorrausetzungen schießen. „Die Resonanz der Besucher auf die Eröffnung war großartig“, freute Markus Milewski, der Betriebsleiter des jagdlichen Teils des Schießzentrums.

Die Kreisjägerschaften, die gemeinsam die GmbH Schießzentrum Unna-Hamm gegründet haben, betreiben in Zukunft den jagdlichen Schießstand. Dieser besteht aus vier 100-Meter-Bahnen, fünf Pistolenbahnen, einer „Kipphasenanlage“ und der Möglichkeit des Schießens auf den „laufenden Keiler“. Außerdem gibt es diverse Schulungs- und Seminarräume, die Platz für Wissensaustausch schaffen. Zusätzlich wird es unter der Obhut der Jagdwelt24 GmbH eine Raumschießanlage und einen Geschäft mit eigener Büchsenmacherei geben.

Am jagdlichen Schießstand können die Schützen den Schrot- und Kugelschuss auf bewegliche Zielscheiben üben. Auf den angrenzenden fünf Pistolenbahnen kann mit der Kurzwaffe trainiert werden. Zudem gibt es vier 100 Meter Bahnen, auf denen in Zukunft die eigenen Fertigkeiten verbessert werden können. Unter https://www.schiesszentrum-unna-hamm.de/ können die Öffnungszeiten eingesehen und Termine gebucht werden.

Nicht nur die Jäger und Sportschützen werden am Schießzentrum in Zukunft ihre Fertigkeiten trainieren. Auch Behörden, wie zum Beispiel die Bundespolizei, der Zoll und die Bundesbank nutzen das neue Schießzentrum zur Aus- und Weiterbildung“, erläutert Markus Milewski.
Mit Jagdgeschäft, Büchsenmacherei, Schießkino, 100m-Bahnen, Pistolenbahnen und Schulungsräumen wird somit an einem zentralen Standort in unmittelbarer Nähe des Kamener Kreuzes ein Schießzentrum geschaffen, das so in Deutschland einmalig ist. Besonders ist auch, dass es von den Jägern vor Ort durch die Kreisjägerschaften Hamm und Unna geplant wurde, entsprechend mitfinanziert und getragen wird. Der Bau wurde dabei aus Eigenmittel der
beiden Kreisjägerschaften, Krediten und Mitteln aus der Jagdabgabe finanziert. Prof. Lothar Reinken betont: „Bei den Fördermitteln handelt es sich nicht um Steuermittel, sondern um Gelder, die die Jägerinnen und Jäger in NRW selbst in die Kasse der Jagdabgabe beim Ministerium eingezahlt haben.“


Hier finden Sie das positive Presse-Echo...
https://www.wa.de
https://www.hellwegeranzeiger.de


Feierliche   Eröffnung   und   Tag   der   Offenen   Tür

Der Bau des Schießzentrums Unna-Hamm der Kreisjägerschaften Unna und Hamm ist auf der Zielgraden, sodass wir uns freuen, die offizielle Eröffnung bekannt geben zu können: Am 21. und 22. Juni 2019 wird eine der modernsten Schießanlagen Deutschlands mit großem Rahmenprogramm eröffnet. Am Freitag findet ein Tag der offenen Tür von 10 20 Uhr statt. Am Samstag folgt dann die feierliche Eröffnung von 10 bis 18 Uhr. Der Schlüssel wird um 11 Uhr, begleitet von einigen Grußworten, übergeben. Alle Interessenten sind herzlich auf das Gelände an der Hansastraße 101 in Bergkamen-Overberge eingeladen.

 

Den Gästen bietet sich an zwei Tagen die Möglichkeit, die Räume des Schießzentrums zu begutachten und Gespräche mit den Ansprechpartnern zu führen. Zudem werden viele Hersteller von Jagdausrüstung vor Ort sein, es locken Sonderaktionen und Gewinnspiele. Für das leibliche Wohl wird u.a. mit Spanferkel vom Grill bestens gesorgt sein. Die Jagdhornbläser der beiden Kreisjägerschaften untermalen die festliche Veranstaltung musikalisch.

 

Nach jahrelanger Planung freue ich mich riesig, dass die Jägerinnen und Jäger der Kreisjägerschaften Hamm und Unna dieses einzigartige Projekt gemeinsam an den Start bringen können“, sagt Prof. Lothar Reinken, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Hamm. Das Schießzentrum, das in über zehn Jahren Planung durch die Kreisjägerschaften Hamm und Unna entstanden ist und somit von Jägern für Jäger entwickelt wurde, besteht aus einem jagdlichen Schießstand, einer Raumschießanlage und einem Geschäft mit Büchsenmacherei.

 

Die Kreisjägerschaften, die gemeinsam die GmbH Schießzentrum Unna-Hamm gegründet haben, betreiben den jagdlichen Schießstand. Dieser besteht aus vier 100-Meter-Bahnen, fünf Pistolenbahnen, einer Kipphasenanlage und der Möglichkeit des Schießens auf den „laufenden Keiler“. Außerdem gibt es diverse Schulungs- und Seminarräume, die Platz für Wissensaustausch schaffen. Zusätzlich wird es unter der Obhut der Jagdwelt24 GmbH eine Raumschießanlage und einen Geschäft mit eigener Büchsenmacherei geben.

 

Wir sind begeistert, mit Jagdwelt 24, dem Betreiber des Jagdgeschäfts, einen so starken Partner gefunden zu haben.“, freut sich Reinhard Middendorf, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Unna. Die Raumschießanlage zählt zu den modernsten deutschlandweit und wird die Möglichkeit bieten, Trainings durchzuführen, Schießnachweise zu erlangen oder auch Schießevents zu veranstalten. Über das Onlinebuchungssystem können verfügbare Zeiten stets eingesehen und direkt gebucht werden. Auch die Preise sind dort ersichtlich. Über www.jagdwelt24.de/raumschiessanlage-bergkamen kann das Buchungssystem für die Raumschießanlage erreicht werden.

 

Am jagdlichen Schießstand kann man den Kugelschuss auf bewegliche Ziele, z.B. den laufenden Keiler, üben. Hier sorgen Kameras dafür, schnell und sicher die eigene Treffpunktlage zu kontrollieren. Zudem hat man die Möglichkeit, den Schrotschuss auf den Kipphasen zu trainieren. Auf den angrenzenden fünf Pistolenbahnen kann mit der Kurzwaffe geübt werden. Die Schussentfernung lässt sich dabei variieren, sodass auch Mehrdistanzschießen möglich ist. Jäger und Sportschützen können auf den vier 100m-Bahnen Langwaffen aller Art einschießen und ihre Fertigkeiten verbessern. Durch die Fülle der gegebenen Möglichkeiten kann man sich auf dem Schießstand auf Wettbewerbe im jagdlichen Schießen vorbereiten.

 

Nicht nur die Jäger und Sportschützen werden am Schießzentrum in Zukunft ihre Fertigkeiten trainieren. Auch Behörden, wie zum Beispiel die Bundespolizei, der Zoll und die Bundesbank nutzen das neue Schießzentrum zur Aus- und Weiterbildung“, erläutert Markus Milewski, der zukünftige Betriebsleiter.

 

Vor 13 Jahren entstand die Idee zum Bau eines Schießstandes in der Region. Reinhard Middendorf erinnert sich: „Mit den Fortschritten entstanden auch immer wieder neue Hürden, die nun endlich gemeistert wurden. Die enge Zusammenarbeit der beiden Kreisjägerschaften über die Kreisgrenzen hinaus ermöglichte erst dieses Projekt.“ Herausgekommen ist ein modernes Schießzentrum, das auch für Weiterbildung, Jungjägerausbildung und Lernort-Natur genutzt werden soll und keine Wünsche für Jäger und Sportschützen offen lässt.

 


Mit Jagdgeschäft, Büchsenmacherei, Schießkino, 100m-Bahnen, Pistolenbahnen und Schulungsräumen wird somit an einem zentralen Standort in unmittelbarer Nähe des Kamener Kreuzes ein Schießzentrum geschaffen, das so in Deutschland einmalig ist. Besonders ist auch, dass es von den Jägern vor Ort durch die Kreisjägerschaften Hamm und Unna geplant wurde, entsprechend mitfinanziert und getragen wird.

 



Betriebsleiter   gefunden

Hurra - wir haben jetzt einen Betriebsleiter!

Wir freuen uns, in Markus Milewski den engagierten Betriebsleiter gefunden zu haben, der als Teil des motivierten Teams zum Erfolg des Schießzentrums Unna-Hamm beitragen wird. Herr Milewski ist passionierter Jäger und seit rund 10 Jahren Mitglied des Hegerings Kamen/Bergkamen.

"Mit Begeisterung und Elan bin ich bereit, die Interessen des Schiesszentrums zu vertreten. Als kommunikativer Dienstleister ist es von entscheidender Bedeutung, immer ein offenes Ohr für die Fragen, Anregungen und Wünsche unserer Kunden und Partner, zu haben und ihnen ein kompetenter Ansprechpartner zu sein.

Weiterhin ist es stets meine Motivation, dass der Jäger, Sportschütze und Schulungsteilnehmer die Anlage zufrieden verlässt."


Jetzt   geht   es   um   die   details...

Hier ein paar aktuelle Eindrücke aus der 18. KW.

Auf unserer Facebookseite www.facebook.com/schiesszentrum können Sie fast wöchentlich verfolgen, wie unser Projekt voranschreitet.


Der Grundstein wurde gelegt!

Am 08. März 2018 haben wir in einer kleinen Runde den Grundstein für das Schießzentrum Unna-Hamm gelegt. Mit den besten Wünschen, Plänen, einer aktuellen Zeitung, Fotos der Arbeitsgruppe und Münzen wurde die "Zeitkapsel" bestückt.

Wir freuen uns, einen weiteren Meilenstein bei diesem Projekt erfolgreich abgeschlossen zu haben.


Die Erdarbeiten sind abgeschlossen!

Die Erdarbeiten, also alle Arbeiten, um das Grundstück für den eigentlichen Bau vorzubereiten, sind nun, Anfang November 2017, abgeschlossen.


Der  Bau  hat  begonnen!

 Am 13. September 2017 konnten die Bauarbeiten auf dem Gelände des Schießzentrums Unna-Hamm beginnen.  Der Bauzaun steht, eine Raupe und ein Schieber sorgen jetzt für einen guten Start der Bauarbeiten.

Der lang ersehnte Förderbescheid des Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, kurz LANUV,  ist auch da, es läuft also alles so, wie es sein soll.


Vorbereitende  Arbeiten...

Ende Juli war es soweit:
Ein Teil der Maisfläche wurde abgeerntet und geschreddert, damit die Fläche optimal vorbereitet ist, um mit den Erdarbeiten zu beginnen.

Wir freuen uns - es kann losgehen!


Ausschreibungen...

Der nächste Schritt zur Realisierung unseres Projektes Schießzentrum Unna-Hamm ist nun erfolgt. Die Ausschreibung der Erdarbeiten ist in dieser Woche veröffentlicht worden. Wenn alles planmäßig läuft, rollen die Bagger im September. André Heinrich und Andreas Noack, planwerk, sind guter Dinge.


Wir drücken die Daumen!


Spatenstich  am  02. Juni 2017

Anfang 2016 wurde der Bau eines Schießzentrums in beiden Kreisjägerschaften beschlossen.

Jetzt folgte der nächste Meilenstein: am 02. Juni 2017 wurde der erste Spatenstich den Baus vorgenommen. Zahlreiche Gäste verfolgten dieser Aktion bei Kaiserwetter.

 

Eindrücke von dieser Veranstaltung finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.


Am Standort Bergkamen entsteht nun neues Schießzentrum, das durch den direkten Anschluss an die Bundesautobahnen A1 und A2 auch aus dem Ruhrgebiet, dem Münsterland sowie aus der Region um Soest und dem Hochsauerland gut und schnell erreichbar ist.

 

Aus den Mitteln der Jagdabgabe wird die Förderung eines großen Teils des jagdlich genutzten Anlagenbereiches beantragt werden. Der Bereich des jagdlichen Schießens wird vier 100-m-Bahnen, einen laufenden Keiler mit integrierter Kipphasenanlage sowie eine 25-m-Kurzwaffenanlage mit fünf Schießbahnen und einen Schulungsraum umfassen. Ergänzend zu diesem Angebot sind auf dem Standort ein Ladenlokal mit einer Werkstatt und eine Simulationshalle für das jagdliche Übungsschießen auf animierte Ziele geplant.

 

Das Projekt wird baufachlich von dem Architekturbüro planwerk aus Münster begleitet und umgesetzt.

Eingebettet wird der Schießstand in eine natürliche Hügellandschaft, so dass das Gelände zukünftig im Rahmen von Lernort Natur auch naturpädagogisch genutzt werden kann.

Die Eröffnung findet am 22. Juni 2019 statt.

Besuchen Sie uns gern!

PHONE: +49 1520 6003182

EMAIL: info@schiesszentrum-kamener-kreuz.de

ADRESSE: Hansastraße 101, 59192 Bergkamen-Overberge


Folgen Sie uns!

Unser Partner: